Für viele Männer ist Zeugungsfähigkeit und Potenz ein heikles Thema. Der Penis und die Hoden haben einfach zu funktionieren, wenn man sie braucht, und Probleme mit ihnen mutieren schnell zu kleinen Katastrophen. Eine besondere Rolle spielt die Zeugungsfähigkeit natürlich, wenn ein Pärchen gemeinsam einen Kinderwunsch äußert. Männer leiden häufig, sehen sich in ihrer Rolle als Mann geschwächt, wenn es an ihnen liegt oder auch nur an ihnen liegen könnte, dass ein Kinderwunsch unerfüllt bleibt.

 

Mitunter ist das Thema dann — so wie viele andere, in denen es um die Funktionalität des besten Stücks geht — mit Scham belegt, sodass der Gang zum Arzt ausbleibt. Das aber wäre grundverkehrt, wäre der Versuch, die Probleme einfach zu verdrängen. So etwas funktioniert nicht. Stellen Sie sich Ihnen! Und Sie können sich sicher sein: Es gibt mehr Männer, die ähnliche Probleme wie Sie haben, als Sie denken.

Wenn der Kinderwunsch zum Problem wird...

Ausschlaggebend bei der Familienplanung der Männer ist das Alter – demnach sind ca. 60 Prozent der 25- bis 34-Jährigen kinderlos, bei den 35- bis 44-Jährigen sind es nur noch 26 Prozent und in der Gruppe der über 44-Jährigen sogar nur noch 18 Prozent. Bei den jüngeren Männern sind die Voraussetzungen für eine Familiengründung normaler Weise noch nicht gegeben und nur 31 Prozent dieser Altersgruppe sind verheiratet und haben Kinder mit ihren Partnerinnen, bei den Männern, die über 34 Jahre alt sind beträgt dieser Anteil mit 63 Prozent mehr als das Doppelte.

Doch welche Faktoren spielen eine Rolle, wenn es von männlicher Seite aus nicht mit der Zeugung klappt? [mehr]

Die Rolle der Partnerin

Zeugungsunfähigkeit mag vordergründig ein Thema sein, dass nur Männer interessiert. Dem ist natürlich nicht so, schließlich betrifft ein unerfüllter Kinderwunsch beide Partner: die Frau und den Mann.

Als Frau kann man seinen Partner liebevoll unterstützen, ihm das Gefühl geben, ihn unabhängig von allen Problemen rund um die Zeugungsfähigkeit zu lieben. Geben Sie ihm Kraft, sodass er eventuell vorhandene Schamgefühle abbauen kann. Und ermuntern Sie ihn, gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen zu suchen und dabei auch ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit ihre gemeinsame Familienplanung nicht scheitert.

Lassen sie beide das Problem eines unerfüllten Kinderwunsches nicht zu einem werden, der die Existenz der gesamten Beziehung bedroht.

 

Geschlechtskrankheiten

Die Geschlechtsorgane eines Mannes können durch eine Reihe weiterer Krankheiten leiden, die sich auch negativ auf die Zeugungsfähigkeit des Mannes auswirken. Hier deshalb ein kurzer Überblick über wichtige urologische Krankheiten, an denen ein Mann leiden kann.

[Mehr Informationen]

Welche Vorsorge kann ich treffen?

Vorbeugung schafft keine absolute Sicherheit, dass ein Mann nicht zeugungsunfähig wird. Aber sie vermindert das Risiko und kann mitunter ganz einfach sein.

Eine Faustregel: Gönnen Sie Ihren Hoden Kühlung. Wie bereits erwähnt, schadet zu viel Hitze den Spermien. Öfters einmal Boxershorts statt Slips zu tragen, kann da schon viel Gutes tun.

Und bei stundenlanger sitzender Arbeit hilft zeitweiliges Aufstehen nicht allein, den Kreislauf wieder anzuregen. Es kühlt auch die Hoden. Ebenso hilfreich kann eine Holzkugelauflage bei Autositzen sein.

[weitere Tipps]